light bulb german smes

Der digitale Wandel und der deutsche Mittelstand

Erläuterung zum IoT und zur aktuellen Innovationslandschaft:

Eine aktuelle Studie mit dem Titel Das Internet der Dinge im deutschen Mittelstand wirft ein neues Licht auf die aktuelle Innovationslandschaft in Deutschland. Die von von der Deutschen Telekom in Auftrag gegebene Studie vom April 2019 zeigt, dass kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland verstärkt auf neue IoT-Anwendungsfälle setzen.

Fernüberwachung und Fernsteuerung, so zeigt die Studie, sind bereits in mittelständischen Unternehmen weit verbreitet. Von den 161 Befragten – Senior Managern mit Entscheidungsbefugnis in IoT-Projekten – berichten gut 57 %, dass sie bereits in irgendeiner Form Fernüberwachung einsetzen, während 19 % die Einführung der Fernüberwachung planen und 5 % an der weiteren Umsetzung arbeiten. Die Fernsteuerung wiederum ist bei 58 % der befragten Unternehmen im Einsatz.

Zu den wichtigsten IoT-Implementierungsprojekten im deutschen Mittelstand gehören Apps und digitale Assistenten (31 %), vorausschauende Wartung (26 %) und Energiemanagement (25 %). Die vorausschauende Instandhaltung wird nur von 25 % der Industrieunternehmen unter den Befragten genutzt. Hier konzentrieren mittelständische Industrieunternehmen ihre Investitionstätigkeiten derzeit auf IoT und Datenanalyse. Dennoch nehmen die Lösungen für die vorausschauende Instandhaltung derzeit zu (11 %); weitere Maßnahmen sind in diesem Zusammenhang von 33 % der Befragten geplant.

Der deutsche Mittelstand: Empfehlungen zur IoT

Als Reaktion auf diese Entwicklungen gibt die Studie den KMU folgende Empfehlungen: Wenn Sie bereits IoT-Anwendungen nutzen und daher davon ausgehen, dass kein weiterer Handlungsbedarf besteht, müssen Sie es sich nochmals überlegen. Der aktuelle Trend bei IoT-Innovationen geht nicht so sehr um etablierte IoT-Anwendungsfälle wie Fernüberwachung und Fernsteuerung, sondern um die nächste Stufe der IoT-Entwicklung. Eine neue Dynamik in der Digitalisierung drängt die Unternehmen erneut, die Grenzen bestehender Lösungen zu überschreiten und über das hinauszuschauen, was bereits bekannt ist. Dabei geht es um neue digitale Dienste und neue Geschäftsmodelle.

IoT innovation und der deutsche Mittelstand
Diagramm 1. IoT-Implementierungsprojekte mit höchster Priorität

Anstatt ein One-size-fits-all Insellösungs-IoT innerhalb eines Unternehmens zu sein, sollte IoT als ein ständiger Prozess und eine plastische Fähigkeit des Unternehmens angesehen werden. Mit dieser neuen Denkweise können wir das Online-Studio Reswarm als Schnittstelle und Enabler für den gesamten IoT-Entwicklungszyklus positionieren. Als Full Digital Suite für die App-Entwicklung und das Management von Geräten ermöglicht Reswarm es industriellen Herstellern, ihren IoT-Entwicklungsprozess aktiv zu gestalten.

Nachhaltiges Handeln im deutschen Mittelstand

Rund 36 % der deutschen Mittelständler sehen die Einführung vollautomatischer Prozesse als realistisches Szenario und berichten, dass sie aktiv an der Vollautomatisierung arbeiten. Und wenn es um Betrieb, Produktion, Logistik und Transport geht, bedeutet Vollautomatisierung die Implementierung von IoT. Weitere 41 % der Befragten geben an, dass sie bereit wären, IoT-Lösungen nur teilweise umzusetzen. Die Suche nach der richtigen Idee bleibt laut einem Teilnehmer der Umfrage die größte Herausforderung bei der Realisierung anspruchsvoller IoT-Projekte. Alles in allem hat es die Branche beim IoT nicht eilig und legt Wert darauf, das Richtige zu tun, um langfristige Ziele zu erreichen.

Die Studie könnte auch Zusammenhänge zwischen Unternehmensgröße, Umsatzentwicklung, Innovationsbereitschaft und Branchentyp identifizieren. Rund 90 % der Unternehmen in den Bereichen Logistik, Transport und Versorgung nutzen bereits das IoT; von denen 90 % planen, es weiter zu nutzen. Das schnellste Wachstum ist bei Industrieunternehmen zu beobachten. Von denen sind 40 % gerade dabei, neue IoT-Anwendungen einzuführen.

Kein Wunder, dass größere Unternehmen dazu neigen, mehr IoT-Anwendungen im Einsatz zu haben, mehr neue IoT-Projekte in der Pipeline zu haben und mehr Innovationsbereitschaft zu zeigen. Auch bei größeren Unternehmen ist ein Trend zur Einführung komplexerer IoT-Anwendungsfälle zu beobachten. Man könnte fast spekulieren, dass das Innovationspotenzial des IoT nur von den Unternehmen genutzt werden kann, die es sich leisten können.

Innovation für alle

Der Einstieg in das IoT is für einige Branchen wie Transport, Logistik und Versorgung der einzige Weg, eine nachhaltige Basis für die Effizienzoptimierung zu schaffen und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Wer einen radikal neuen, disruptiven Ansatz für das IoT sucht, kann sich an neue Geschäftsmodelle wie Product as a Service (PaaS) wenden. Eine weitere Möglichkeit für KMU besteht darin, auf Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen wie Cloud Data Plattformen zurückzugreifen. Solche Dienste, darunter SnowflakePanoplyDataiku und Repods mit Sitz in Deutschland, sind in den letzten Jahren auf den Markt gekommen, um die Bedürfnisse von Unternehmen mit begrenztem IT-Know-how und geringen Infrastrukturressourcen zu erfüllen.

Cloud-Datenplattformen ermöglichen es Anwendern, IoT-Daten direkt in kompakte Data Warehouses zu übertragen, die mit einer integrierten Infrastruktur und einer kompletten Toolchain ausgestattet sind. Innerhalb der Cloud-Plattform transformieren Benutzer Daten, führen Analysen durch, trainieren Modelle für maschinelles Lernen, erstellen live generierte Berichte und komplexe Datenvisualisierungen. Mit den Vorteilen von Cloud Computing und benutzerzentrierten Lösungen werden KMU von den Kosten, die mit internen IT-Architekturen verbunden sind, und dem Bedarf an qualifiziertem Personal entlastet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Innovationsdruck nicht nur die KMU wieder in Schwung bringt, sondern auch die Art und Weise, wie wir über digitale Dienste denken, rasch verändert. Die Hinwendung zu verbesserter Konnektivität, Offenheit, Zusammenarbeit und Anpassung von IoT-Lösungen dient als neue Inspiration für Dienstleistungsanbieter. Die Diversifizierung digitaler Dienste und Geschäftsmodelle wiederum hilft KMU, sich über Trends zu informieren und in einer sich wandelnden digitalen Landschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Für weitere Informationen zum aktuellen Stand der IoT-Implementierung in Deutschland können Sie das Open-Access-Dokument Das Internet der Dinge im deutschen Mittelstand herunterladen.

Mehr über die Funktionen der Data Science Plattform Repods erfahren Sie hier.

Abonnieren Sie unser Magazin!
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Tipps und Nachrichten aus Data Science und IoT.