Entdecken Sie den IoT App-Store und verbinden Sie Ihre Geräte mit der Welt der Industrie 4.0

Alles
wird
einfacher
für IoT-Geräte

Beschleunigter Fernzugriff und Verwaltung mehrerer Kunden

device manager

Der kürzeste Weg zum Fernzugriff - innerhalb von Minuten erstellen Sie Ihre Geräteflotte und können sofort loslegen.

Geräteschwärme - so machen wir IoT-Management einfach. Sie arbeiten in einem kompakten, dezentralen und völlig autonomen IoT-Ökosystem zur Anbindung, Überwachung und Steuerung von Geräten.

Konnektivität verwalten: jedes Gerät, überall

  • Neue Geräte anschließen oder alte Geräte nachrüsten
  • Flashen von Geräten mit unserer REflasher-App, auch  für Bulk-Flashing geeignet
  • Gerätekonnektivität verwalten (LAN, Mobile, Wi-Fi)
  • Ein offenes, hardware-agnostisches Tool nutzen

Volle Transparenz: Aktualisierung und Steuerung von Geräteschwärmen

  • Konfigurieren, überwachen und steuern von einer zentralen Schnittstelle aus
  • Erstellen von Gerätegruppen für den Masseneinsatz
  • Automatisierte IoT-App-Verwaltung für Gruppen
  • Massen-OTA-Updates

Automatisierte Prozesse für Tausende von Maschinen

  • Verwenden Sie unsere RESTful API, um Befehle zu senden und Gerätezustände zu verfolgen
  • Eine zentrale Schnittstelle zur Verwaltung aller Geräte, Gruppen und IoT-Apps
  • Nahtlose Integration mit externen Tools und Plattformen
  • Maximale Sicherheit

Starten Sie jetzt. Sie brauchen nur ein Gerät und eine IoT-App

So einfach wie möglich - das ist unser Prozess vom Flashen eines Geräts bis zur Verwaltung von Flotten und IoT-Apps auf Geräten.

Verschiedene Benutzerprofile helfen dabei, Kommunikationslücken zu schließen, indem Sie die Verantwortung auf die richtige Benutzergruppe übertragen.

Jetzt IoT-Geräte anschließen und
den ersten Geräteschwarm erstellen.

Wir verpflichten uns zur Gerätesicherheit.

Nutzer Authentifizierung

Die Authentifizierung von Nutzern erfolgt über ein Passwort-und-Token gestütztes Verfahren. Nach der Authentifizierung wird die Autorisierung von Nutzerzugriffen über einen zweistufigen Prozess gesteuert. Ein Gatekeeper fängt alle unautorisierten Anfragen ab noch bevor diese das Backend erreichen. Danach erfolgt eine detaillierte Autorisierungsprüfung anhand der individuell vergebenen Rechte.

Individuelle Zertifikate

Für jedes Gerät werden individuell Zertifikate ausgestellt, die für die Verbindung mit dem IoT-Studio und die Verschlüsselung des Datenverkehrs verwendet werden. Zusätzlich wird über zuvor authentifizierte Nutzer jedem Gerät ein Secret Key vergeben, der dieses bei dem IoT-Studio identifiziert und über den die Zugriffssteuerung erfolgt.

Keine offenen Ports

Die Geräte haben keine offenen Ports und kann daher nicht von außen auf sie zugegriffen werden. Die Verbindung mit dem IoT-Studio kann nur durch das Gerät initiiert werden.

Regelmäßige Datensicherung

Das IoT-Entwicklungsstudio speichert den Zustand der Geräte, die Anmeldedaten und alle anderen relevanten Daten. Diese Daten werden durch die Erstellung regelmäßiger Backups gesichert. Ein Online-Backup-System für die Datenbank kann die Daten kontinuierlich in einen S3-Bucket verschieben.

Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten

Wir unterscheiden zwischen vier Formen von Daten: Benutzerdaten, Gerätedaten, Codedaten und Daten, die von Geräten für die Analyse gesammelt wurden. Alle diese Datenformen werden durch granularen Authentifizierungs- und Autorisierungsmechanismen vor unbefugtem Zugriff geschützt.

Sie haben Fragen zum Thema Sicherheit?

Wir unterstützen Sie gerne. Kontaktieren Sie uns einfach.

Sie haben viele Fragen? Einige der Antworten finden Sie in unseren FAQ.

Um ein Gerät anzuschließen, muss das Gerät ein Docker-fähiges Linux-System booten. Für eine sichere und verschlüsselte Verbindung benötigt das Gerät eine individuelle Konfiguration mit einer Geräte-ID, Secrets, Zertifikaten usw. 

Um die Verbindung mit dem IoT-Studio zu erleichtern, haben wir den REflasher entwickelt: eine plattformübergreifende (linux, win32, darwin) Open-Access Desktop-Anwendung zur Erstellung bootfähiger, konfigurierter Flash-Drives, die zur Verwendung in IoT-Geräten bereit sind. Zur Verbindung mit dem IoT-Studio verwendet der Reflasher die benutzerdefinierte Dateierweiterung .reswarm einschließlich der vollständigen Konfiguration für ein IoT-Gerät. Der REflasher kann jedoch auch als universelle Flashing-App verwendet werden.

Mit dem IoT-Studio entwickeln Sie Software live auf Ihren IoT-Geräten direkt über den Browser und verwenden dabei Ihre bevorzugten Programmiersprachen und Protokolle. So können Sie bereits während der Entwicklung mit den Maschinen und Sensoren in einer praxisnahen Konfiguration arbeiten.

Die Konnektivität ist unabhängig von dem IoT-Studio. Die Geräte können sich über drahtlose lokale Netzwerke (z.B. Wi-Fi), LoRa, mobile GSM-Verbindung oder LAN-Kabel mit dem Internet verbinden. Die Ports der Geräte können durch das IoT-Studio geöffnet und geschlossen werden. Auf diese Weise können verschiedene Netzwerksicherheitsszenarien auf dem Gerät implementiert  werden. Firmennetzwerke weisen oft eine ähnliche abgeschirmte Architektur auf. 

Die Energieversorgung der IoT-Geräte ist unabhängig von dem IoT-Studio. Die Geräte können über einen Stromanschluss, Batterie oder über direkte Energiegewinnung wie Solar oder Wind mit Energie versorgt werden.

Unter einem IoT-Gerät verstehen wir ein Gerät auf welchem Linux als Betriebssystem läuft und auf welchem der Docker-Service lauffähig ist. Populäre Beispiele sind der Raspberry Pi aber auch moderne Industrie PCs (IPC).

Der Sensor, der ausgelesen werden soll, oder die Maschine, mit der interagiert werden soll, wird an das IoT-Gerät angeschlossen. Dadurch wird die Maschine oder der Sensor für das IoT-Studio verfügbar.

Prinzipiell kann jedes IoT-Gerät mit einem Linux-Betriebssystem und Docker-Service als Endgerät für das IoT-Studio verwendet werden. Zurzeit können Sie das IoT-Studio am einfachsten verwenden, indem Sie einen Raspberry Pi oder Entwickler-Kits wie NVIDIA Jetson nutzen. Wenn Sie planen, IoT-Geräte anzuschließen und Unterstützung benötigen, können Sie uns einfach kontaktieren.

Ja, der Raspberry Pi ist ein leistungsfähiges Lab- und R&D-Gerät, das sich für eine Vielzahl von Anwendungsszenarien eignet. Die Entwicklung mit Raspberry Pi ist kostengünstig, einfach und flexibel. Es gibt eine breite Palette an geeigneten Hardware-Schnittstellen und eine große Benutzer-Community. Robuste Hardware-Konfigurationen auf der Basis von Raspberry Pi sind jetzt ebenfalls verfügbar (z.B. Kunbus RevPi Core 3). Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Sie können Docker-fähige Industrie-PCs (z. B. Beckhoff CX9020, WAGO PFC100) einsetzen und über verschiedene Adapter an verschiedenste Schnittstellen anschließen. Für die einfache Kommunikation mit Ihren Maschinen stehen Libraries für die meisten Protokolle und in vielen Programmiersprachen (z. B. Modbus, Profibus, CODESYS, PLC4X, C, C++, Python) zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns, um zu besprechen, welche IoT-Geräte für Ihren Fall am besten geeignet sind.

Bereit, loszulegen? Entdecken Sie die Plattform oder erkunden Sie die Grundlagen in einer Demo.